Pressemitteilungen 2019

Januar 2019 | „Fachkräftemangel ist ein dringendes Thema“
„Fachkräftemangel ist ein dringendes Thema“
Mit starker Netzwerkarbeit Qualifizierung fördern

Hand in Hand – so gelingt Integration. Davon sind die START NRW GmbH, die DEULA Freren GmbH, die Agentur für Arbeit Rheine und die Hydraulik Service A. Müller e. K. überzeugt, die Mathias Kurzmann auf seinem beruflichen Werdegang begleitet haben.

Alles beginnt mit dem ersten Schritt von Mathias Kurzmann. „Ohne abgeschlossene Ausbildung war mir klar, dass ich aktiv werden muss, um den Anschluss nicht zu verlieren. Daher stellte ich mich Ende 2017 bei START NRW im Rahmen meiner Jobsuche vor“, erzählt der 35-Jährige. Ein Schritt, der ihn nur gut zwei Jahre später in eine feste Anstellung bringen sollte.

„Wir bei START NRW tun alles dafür, Menschen in gute Arbeit zu bringen. Dauerhaft. Dazu gehört es auch, die richtigen Stellen zu vernetzen. Sehen wir Ausbildungsbedarf, arbeiten wir zum Beispiel mit der Lehranstalt DEULA Freren aus der Region zusammen“, erläutert Helga Stockel-Siepker, START NRW Niederlassungsleiterin in Rheine. Genauso wichtig wie der Kontakt zu den Lehranstalten ist der in die örtlichen Betriebe. „Wir wussten, dass Hydraulik Müller einen Mitarbeiter im Bereich Logistik suchte und haben daher gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Rheine die Teilqualifizierung von Herrn Kurzmann zur Fachkraft für Lagerlogistik bei DEULA Freren organisiert.“ Mathias Kirchhoff von DEULA Freren ergänzt, dass sie als Bildungsanbieter und Ausbildungsbetrieb den Weg ebnen und Kandidaten passgenau für ihre Aufgaben qualifizieren können. Praxis- und abschlussorientiert.

Und das mit Erfolg: Nach seiner Qualifizierung ist Mathias Kurzmann seit August 2018 über START NRW als Fachkraft für Lagerlogistik bei dem Hydraulikspezialisten Müller in Rheine beschäftigt. Jetzt im Januar 2019 wird er fest übernommen.

„Mit Herrn Kurzmann haben wir einen sehr gut vorbereiteten, engagierten und zuverlässigen Kollegen im Team. Fachkräftemangel ist ein dringendes Thema, deshalb ist dies ein echter Glücksgriff für uns. Wir als Arbeitgeber profitieren auf ganzer Linie“, freut sich Boris Lahrkamp von Hydraulik Müller.

Bild von links: 
Mathias Kurzmann (Fachkraft für Lagerlogistik), Helga Stockel-Siepker (Leiterin der Niederlassung Rheine der START NRW GmbH), Mathias Kirchhoff (Geschäftsführer DEULA Freren GmbH), Boris Lahrkamp (Inhaber Hydraulik-Service A. Müller e.K.)

 
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: 

START NRW GmbH
Petra Krines
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0203 29519-70
E-Mail: petra.krines@start-nrw.de

Januar 2019 | START NRW und das Berufsbildungswerk kooperieren jetzt in ganz NRW
START NRW und das Berufsbildungswerk kooperieren jetzt in ganz NRW
Praktika sollen Inklusion in den ersten Arbeitsmarkt ebnen

Für die 20-jährige Pia Knoop war ihr Praktikum bei dem Personaldienstleister START NRW in Hagen eine aufregende und gleichzeitig sehr lehrreiche Zeit. Die junge Rollstuhlfahrerin ist angehende Kauffrau für Büromanagement und konnte im Rahmen ihrer Ausbildung beim Berufsbildungswerk (BBW) der Evangelischen Stiftung Volmarstein ein mehrwöchiges Praktikum bei START NRW absolvieren. Insgesamt werden im Berufsbildungswerk rund 340 Jugendliche mit Behinderung in 30 verschiedenen Berufen in den Bereichen Agrarwirtschaft, Metall, Elektrotechnik, Druck, Kaufmännisches oder Handwerk ausgebildet.

Der Blick hinter die Kulissen in das wahre Berufsleben ist eine wichtige Ergänzung zur betrieblichen Lehre am BBW in Volmarstein. Das weiß auch Julia Hinterthan, START NRW Niederlassungsleiterin Hagen: „Seit 2014 arbeiten wir eng mit dem BBW Volmarstein zusammen. Anfangs haben wir nur beim Tag der offenen Tür die jungen Menschen beraten und haben mit ihnen Probe-Bewerbungsgespräche geführt. Mit der Zeit wollten wir aber mehr tun und haben uns entschlossen, ein- bis zweimal im Jahr für mehrere Wochen Praktikanten im kaufmännischen Bereich bei uns aufzunehmen.“

Nun soll die Kooperation auf alle 28 START NRW Niederlassungen ausgeweitet werden. Initiator ist Dietmar Zurawsky, Regionalleiter der Region Ost bei START NRW: „Ich bin von der Idee überzeugt. Gemeinsam wollen wir mittels dieser Praktika Brücken bauen, damit Inklusion von Menschen mit Behinderung auf dem ersten Arbeitsmarkt erfolgreicher wird. Ein weiteres Ziel ist es, Hemmnisse und Ängste seitens der Arbeitgeber abzubauen.“ 

Bildunterschrift (von links):
Uwe Schütz, BBW-Ausbilder; Julia Hinterthan, Niederlassungsleiterin der START NRW-Niederlassung in Hagen; Dietmar Zurawsky, Regionalleiter Ost bei START NRW


„Diese Unternehmenskooperationen erhöhen die Vermittlungschancen für unsere Auszubildenden“, erläutert Uwe Schütz, BBW-Ausbilder im kaufmännischen Bereich. „Für die Jugendlichen ist es gut, neben unserem relativ verschulten System auch das reelle Arbeitsleben kennenzulernen und in andere Arbeitsfelder reinschnuppern zu können.“

Mehr Selbstvertrauen, das ist es, was Pia Knoop vom Praktikum bei START NRW mitgenommen hat. „Anfänglich hatte ich großen Respekt vor dem Telefon. Insbesondere dann, wenn es darum ging, Kunden anzurufen. Aber genau das habe ich später im Verlauf meines Praktikums am liebsten übernommen.“ Da ihr erstes Praktikum so erfolgreich war, wird Knoop ein zweites bei START NRW in Hagen absolvieren. „Darauf freue ich mich schon sehr.“

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

START NRW GmbH
Petra Krines
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0203 29519-70
E-Mail: petra.krines@start-nrw.de